Sie befinden sich | ru-plan | Neue Wohnformen


Neue Wohnformen:
 
 

Die demografische Herausforderung in den ländlichen Räumen und ihren Gemeinden ist gewaltig: Eine zunehmende Überalterung aufgrund geringer Geburtenzahlen und steigender Lebenserwartung, einhergehend mit einer wachsenden Pflegebedürftigkeit, die Änderungen in der Bevölkerungs- und Erwerbsstruktur, die Auflösung traditioneller Mehrgenerationenfamilien führen zwangsläufig zu Vereinsamung „zurückbleibender“, zumeist überalternder Bevölkerungsschichten, zu Verlust gesellschaftlicher Beziehungen und Nachbarschaften.

Begleitet wird dieser Prozess durch eine fortschreitende Verödung und Entleerung von Ortskernen bis hin zur Entwicklung ganzer Siedlungen zu Schlafdörfern. Auf politischer Ebene wird bundesweit diesem Trend mit Modellprogrammen entgegen gearbeitet. Rheinland-Pfalz verfolgt mit dem im Februar 2006 konstituierten Kooperationsforum „Gemeinschaftlich Wohnen in einer Gesellschaft des längeren Lebens“ das Ziel, neue Wohnformen für ein langes und selbst bestimmtes Leben zu fördern.

Vor allem die Kommunen stehen in der Verantwortung, durch Quartiersentwicklung die Wege für eine gute Versorgung und selbst bestimmte Lebensweise der älteren Menschen zu bereiten. Mit dem „Aktionsplan Gut leben im Alter“ unterstützt das rheinland-pfälzische Demografieministerium Initiativen für ein "Wohnen wie ich will". http://msagd.rlp.de/soziales/wohnen/

Die Entwicklung neuer Wohnformen und zukunftsfähiger Strukturen im Wohnquartier mit Selbstbestimmung, Teilhabe und Leben in guter Nachbarschaft sind dafür die Leitlinien.

Das auf Bundesebene angesiedelte Kompetenznetzwerk Wohnen steht als umfassende Wissensplattform zur Verfügung. www.kompetenznetzwerk-wohnen.de

Wir beraten Gemeinden und private Investoren in der Projektentwicklung.


Weitere Informationen sind in unserer Dorfagentur (http://www.dorfagentur.de) zu finden.

 


Druckvorschau